Challenge

Wie kam es zu dem Projekt "Challenge"?

  • Gesellschaftliche Erwartungen werden immer höher und anspruchsvoller
  • Zunehmend Fehlende Basics und Kompetenzen der Schüler
  • Formale Bildung wird zu einem Kraftakt für Schüler und Schule
  • Eine reine Wissensvermittlung reicht nicht mehr aus!
  • Die Jugendlichen sind zunehmend nicht mehr ausbildungsreif
  • Wir können die Erwartungen von Handwerk, Industrie und Wirtschaft nur noch bedingt erfüllen
  • Wir müssen umdenken und uns neu definieren

 Deshalb muss Schule, um ihrem Auftrag gerecht zu werden, neue Lösungen und Modelle entwickeln!

Unsere Zielsetzung

  • Jugendliche müssen in den Softskills trainiert und in ihren
  • Persönlichkeit gestärkt werden, d.h.
    • nicht nur auf Versäumnisse und Störungen reagieren
    • neue Inhalte und Methoden ausprobieren und damit agieren
    • Bedürftigkeit unserer Schüler mehr Platz/Raum geben
  • unsere Schüler in ihren Entwicklungswünschen begleitet
  • ganz neue (außerschulische) Erfahrungen machen lassen
  • spüren, dass Anstrengungsbereitschaft mit Zufriedenheitsgefühlen einhergeht
  • sinnvolle Freizeitbeschäftigung erfahren lassen
  • Sinn von Teamarbeit erfahrbar machen

Unsere Umsetzung

  • Erlebnispädagogik
  • außerschulisches Lernen in den Lebensraum Schule integrieren
  • elementare Erfragungen in der Natur und Gruppe ermöglichen
  • gezielt Themen wie Selbstorganisation und Eigenverantwortung einüben
  • Umgangsformen, Zuverlässigkeit, Neugierde, Offenheit etc. werden als Lernziele in den Vordergrund gerückt

Challenge - auf dem Weg

Aktuell steht die Challenge unter dem Motto „Auf dem Weg der Schwabenkinder“. Seit dem 17. Jahrhundert zogen jedes Jahr Kinder, im Alter von 6-14 Jahren, nach Oberschwaben um Arbeit zu finden. Dazu legten sie zu Fuß bis zu 250 km zurück.

  • Einen Teil des Schwabenkinderweges gehen die Schüler der 8. Klasse zu Fuß!
  • Planung und Organisation der Wegstrecke, Ausrüstung, Pressearbeit sowie soziales Regelwerk wird von den Schülern übernommen.
  • Der alpinen Weg von Ischgl nach Bludenz wird im Team gemeistert und
  • die nötige Ausrüstung selbständig getragen.

Was erreichen wir?

  • Auf Handlungen folgt eine sofortige, unmittelbare Konsequenz.
  • Auswirkungen werden erfahren und müssen ausgehalten werden.
  • Erfahren, dass ein Miteinander eher zum Erfolgt führt.
  • Eigene Stärken kennenlernen und Kompetenzen fördern.
  • Zugang über „Herz und Hand“, durch zwischenmenschliche, außerschulische
  • Erfolgserlebnisse schaffen, Freude und Neugier am Lernen erneuern.

 

 

Drucken