Erasmusday 16.10.2020

Verfasst am .

Noch kurz vor den pandemiebedingten Einschränkungen an Schulen führte die Mittelschule Lindau den diesjährigen an die Situation angepassten „Erasmusday“ durch. Es war ein Aktionstag zu den beiden laufenden Erasmus+ Projekten, „Overcome“ und „Thank you fort he music“, an der Schule.

Beim ersten Projekt „Overcome“ sollen Herausforderungen in Angriff genommen werden, um die sozialen Kompetenzen in der Schule durch die Entwicklung einer positiven Beziehung zur Umwelt, zu anderen und zu sich selbst zu trainieren. Am Erasmusday hatten die Schüler/innen der Klassen 6,7 und 8 aus dem Schulhaus Reutin die Möglichkeit sich beim Klettern, Inlineskaten und Mountainbiken auszuprobieren. Die Schüle/innen haben nicht schlecht gestaunt, als mitten im Pausenhof eine mobile Kletterwand aufgebaut wurde. Gut gesichert schafften es auch viele bis nach oben, um die Glocke zu läuten. Im Schulinnenhof ging es darum möglichst geschickt mit dem Mountainbike einen Parcour im Slalom, über eine Wippe etc. zu meistern. Auf Inlinern wurde es in der Sporthalle spannend: Falltraining, Laufschulung, Bremsen und Geschicklichkeit standen auf dem Programm.

blog Erasmusday1blog Erasmusday2

blog Erasmusday3blog Erasmusday4

Das zweite laufende Projekt der Schule dreht sich um Musik und Bewegung. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler in musischen Aktionen neue Erfahrungen für sich sammeln. „Hip Hop“, „Stomp drum pattern“ und „Walking piano“ waren die Titel der Workshops. Während die Schülerinnen und Schüler sich im Hip Hop voll auspowern konnten, kam es bei den Drum Pattern darauf an gut zuzuhören und sich auf einen Rhythmus einzustellen und diesen auf Eimern, Kanistern, Töpfen … mitzuspielen. Ein „Walking piano“ kannte wohl keiner der Teilnehmer. Dieses „Klavier“ liegt auf dem Boden und die Tasten werden mit den Füßen bespielt. Nach einigen einführenden Übungen, durften die Schüler eigene Melodien erfinden, was ihnen sichtlich Spaß machte.

blog Erasmusday6blog Erasmusday5

 

Drucken